Stürmische Dr.-Asmus-Regatta in Kiel

von Finn Grove

Erfolgreiches Abschneiden der DRC´ler auf der 100. Dr.-Asmus-Regatta

Stürmische Dr.-Asmus-Regatta in Kiel

Erfolgreiches Abschneiden der DRC´ler auf der 100. Dr.-Asmus-Regatta

Kiel. Pünktlich zum kalendarischen Herbstanfang zeigte sich das Wetter von seiner typischen norddeutschen Seite. Begleitet von Sturmböen und Regenschauern fand schon die Verladung der Boote zur diesjährigen Dr.-Asmus-Regatta statt. Gespannt wurde die weitere Windprognose für Sonnabend, den Regattatag, verfolgt. Es konnte eine leichte Entwarnung gegeben werden, so dass sich die DRC-Truppe mit 20 Sportlern und Trainern auf den Weg nach Kiel begab. Mit 17 teilnehmenden Vereinen konnte im Jubiläumsjahr ein Teilnahmerekord verzeichnet werden. Es wurde deutlich, dass Rudern lebt in Schleswig-Holstein.

Das erste Rennen mit DRC-Beteiligung war gleich ein Klassiker. Im Junioren-Gig-Vierer mit Stm. B ging es um die Tiedemann-Glocke. Jonas Bendixen, Keno Burau, Erk Horn, Friedrich Neigenfind und Stm. Jorge Nissen führen ein gutes Rennen und mussten sich nur den diesjährigen Landessiegern aus Preetz geschlagen geben, die Boote des Taifun und des Neptun konnten deutlich distanziert werden. Im Jungen-Doppelzweier des 13/14-Jährigen starteten gleich zwei Boote in zwei Abteilungen. Jörn Hansen und Tade Koop sowie Jorris Büttmer und Till Neumann fuhren jeweils überlegene Siege gegen starke Gegener aus Kiel, Preetz und Elmshorn nach Hause. Paula Delfs und Nele Otten bestritten im Junioren-Doppelzweier B ihr erstes gemeinsames Rennen. Als Leichtgewichte gegen schwere Konkurrentinnen erwischten sie die schwierigsten Witterungsbedingungen. Bei starken Regenschauern mit entsprechenden Böen hatten sie keine Chance und wurden letztendlich Vierte im Sechs-Boote-Feld.

Im Gig-Doppelvierer mit Stm. B startete dieselbe Mannschaft wie im Rennen um die Tiedemann-Glocke. Auch hier hieß der Hauptgegner Preetz. Lange Zeit konnte man mithalten und musste sich auf den letzten Schlägen mit einer halben Bootslänge geschlagen geben. Das Boot aus Elmshorn wurde mit mehreren Längen distanziert.

Im Gig-Doppelvierer mit Stm. C sollte die Siegesserie der Junioren ausgebaut werden. Die beiden erfolgreichen Doppelzweier stiegen gemeinsam ins Boot und dominierten ihre Gegner nach Belieben. Jörn Hansen, Tade Koop, Jorris Büttmer, Till Neumann und Stm. Piet Jahnke fuhren mit mehreren Bootslängen Vorsprung über die Ziellinien vor den Booten aus Rendsburg, Preetz, Elmshorn und Kiel.

Leider nahm der Wind zwischenzeitlich wieder deutlich zu, so dass aus Sicherheitsgründen die Rennen in den Einern abgesagt werden mussten. Die Vierer- und Zweierrennen konnten jedoch beendet werden, so dass nach der Mittagspause der Senioren-Mixed-Gig-Doppelvierer mit Diana Wagner, Merle Eichner, Oliver Haß, Alexander Koch und Stm. Piet Jahnke gegen fünf Boote antreten durfte. In einem spannenden Rennen musste man sich nur dem ARV Kiel beugen und belegte Platz 2.

Im letzten Rennen mit DRC-Beteiligung gingen Paula Delfs, Nele Otten, Jörn Hansen, Tade Koop und Stm. Jorris Büttmer im Mixed-Gig-Doppelvierer an den Start. Wie schon in den Rennen zuvor ließen sie ihrer Konkurrenz keine Chance und siegten überlegen vor zwei Booten aus Preetz, dem Aegir Kiel und dem Elmshorner Ruderclub. Glücklich und zufrieden ging es zurück zum heimischen Bootshaus, wo nach dem Abladen das traditionelle Hot-Dog-Essen auf alle Aktiven und Fans wartete.

Zurück