Herbstregatten – Kiel und Friedrichstadt

von Merle Eichner

Und schon wieder ist es Herbst! Die Rudersaison neigt sich langsam dem Ende zu und es standen am 23.9. und am 1.10. die Herbstregatten in Kiel (Dr.Asmus-Regatta) und Friedrichstadt an.

In diesem Jahr waren auf beiden Regatten eine gemischte Truppe aus Schüler- und Erwachsenenruderer am Start. Am 23.09. ging es also los nach Kiel! Der Bootswagen voll beladen, das Wetter top und die Stimmung entspannt – so erreichte man morgens die Kiellinie und zum Glück war das Wetter uns wohlgesonnen und man musste zuerst die Sonnenbrille aufsetzen! Dann ging die typische Regattaroutine los, Abladen, Aufriggern und das Testen des Kieler Kaffees.  Wir waren gleich im ersten Rennen vertreten. Hier sicherte sich Annika Spalkhaver im Juniorinnen Einer A nach einem guten Rennen den zweiten Platz. Ebenfalls mit dem zweiten Platz folgte der Gig-Vierer mit der Mannschaft um Steuermann Piet Jahnke. Im Junioren Renndoppelzweier C war der DRC gleich mit drei Booten am Start. Am Ende fuhren Tade Koop und Piet Jahnke erneut auf Platz zwei. Es schien, als sei der zweite Platz in diesem Jahr für uns reserviert. Denn auch im Juniorinnen Renndoppelzweier A hieß es für Annika Spalkhaver und Merle Eichner am Ende knapp Rang zwei. Nach einer kleinen Pause ging es mit dem Gig Doppelvierer weiter und auch hier holten Jonas Bendixen, Keno Burau, Erk Horn und Friedrich Neigenfind mit Steuerfrau Nele Tönjes nach starkem Endspurt den zweiten Platz. Kurz dahinter folgte der Vierer mit Piet Jahnke, Tade Koop, Jorris Büttner und Jörn Hansen. Dann folgte der Mixed Gig Doppelvierer der Erwachsenen und wie sollte es anders sein, man setzte sich zwar im Endspurt gegen die Elmshorner durch und ruderte daher auch auf Platz zwei! Es folgten noch zwei gute Rennen mit DRC Beteiligung im Junior Einer C und im Herren  Gig Vierer.  Danach stand das letzte Rennen an, trotz einiger Diskussionen hieß es am Ende dann doch 1000m im Achter. Die gemischte Mannschaft um Steuerfrau Nele Tönjes musste sich zwar den zwei Preetzer Achtern geschlagen geben, konnte aber die Elmshorner hinter sich lassen.

Danach hieß es dann: Schnell verladen, die Hotdogs warten! Denn, wie auch schon im letzten Jahr, gab es im Bootshaus in Schleswig noch ein gemeinsames Zusammensitzen. Danke an dieser Stelle an Helga für den Abstecher zu Ikea!  So konnte man die Regatta in Ruhe Revue passieren lassen und sich schon mal auf die nächste Woche vorbereiten. 

Denn schon am nächsten Sonntag hieß es wieder, der DRC geht auf Tour!

Und auch die Friedrichstädter Rudergesellschaft (FRG) hatte anscheinend den Wettergott geschmiert, denn pünktlich zum Start der Regatta kam die Sonne zum Vorschein. Im Zuge der Regatta wurden dort auch die Sprintlandesmeisterschaften ausgefahren. 

Unser Renntag begann mit Yara Carstensen und Paula Delfs, die im Leichtsgewichtseiner 13 Jahre starteten, beide wurden nach guten Rennen in ihren Abteilungen jeweils Zweiter.  Das sollte sich aber im Leichtgewichtsdoppelzweier ändern und hier gewannen die beiden deutlich vor zwei Lübecker Booten und holten uns dabei den ersten Sieg des Tages! Dazwischen folgte noch das LM Rennen im Frauendoppelzweier von Merle Eichner und Diana Wagner. Man musste sich im Vorlauf zwar den Rendsburger Frauen geschlagen geben, konnte aber die Kielerinnen hinter sich lassen und fuhr die drittschnellste Zeit im Feld. Leider verlas sich hier die FRG, sodass man nicht im Finale startete. Den nächsten Sieg für den DRC holte dann Diana Wagner nach starkem Rennen im Fraueneiner!

Die Mittagspause wurde dann traditionell genutzt – es gab sehr leckere Erbsensuppe vom Catering der FRG!

Nach der Mittagspause ging es mit dem Jungeneiner 12 Jahre weiter, hier startete Piet Jahnke, der nach tollem Endspurt hauchdünn gegen einen Lübecker Ruderer verlor. Im Jungenrenndoppelzweier 13/14 Jahre hatten wir im großen Starterfeld auch zwei Boote vertreten. Jonas Bendixen und Keno Burau sowie Erk Horn und Felix Frischkemuth holten in ihren Abteilungen den zweiten und den dritten Platz! Es folgte Annika Spalkhaver im LM Rennen im LG Einer A, ihren Vorlauf gewann sie souverän und zog so ins Finale ein! Hier musste sie sich am Ende sehr knapp der Ruderin der FRG geschlagen geben.  Es folgte unser Herren Riemenvierer, am Start lag unser Boot noch auf der zweiten Startbahn. Das sollte sich aber während des Rennens ändern, als man mit den Möllnern die Bahn tauschte. Trotz und vielleicht auch wegen dieser ästhetischen Meisterleistung waren die Möllner vor unserer DRC Truppe im Ziel.  Darauf folgte unser  Doppelvierer um Steuermann Piet Jahnke, der in seiner Abteilung vor den Ratzeburgern und knapp hinter den Lübeckern in Ziel kam! Dann folgte die Premiere, in diesem Jahr starteten in Friedrichstadt erstmals Achter.  Natürlich hat unsere Erwachsenentruppe diese Chance sofort genutzt und einen gemischten Achter zusammengestellt.  Im Vorlauf traf man auf die Lübecker RG und konnte sich hier auf den 250 Metern leider nicht durchsetzen, Spaß hat er trotzdem allen Beteiligten gemacht!

Dann ging es nach dem Verladen wieder zurück nach Schleswig und dort war klar: „Das machen wir nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!“ 

Zurück